Hinweis auf die Räum- und Streupflicht
Stadtverwaltung Münsingen: Liebe Bürgerin, lieber Bürger, die Stadtverwaltung Münsingen möchte Sie als Straßenanlieger aus aktuellem Anlass auf die Räum- und Streupflichtsatzung der Stadt Münsingen hinweisen (Satzung liegt bei). Nach dieser haben die Anlieger an Straßen und Wegen innerhalb der geschlossenen Ortslage die Pflicht, die an ihr Grundstück angrenzenden Geh- und Fußwege zu reinigen, bei Schneefall zu räumen sowie bei Schnee- und Eisglätte zu bestreuen. Falls Gehwege auf keiner Straßenseite vorhanden sind, bestehen diese Verpflichtungen für einen Streifen von 1,50 m Breite am Rande der Fahrbahn. Straßenanlieger sind neben dem Eigentümer auch die Mieter und Pächter eines Grundstücks, das an einer Straße liegt oder von ihr eine Zufahrt oder Zugang hat. Sind mehrere Straßenanlieger für dieselbe Fläche verpflichtet (z. B. Bewohner desselben Grundstücks), besteht eine gesamtschuldnerische Verantwortung. Bei Schnee- und Eisglätte haben die Straßenanlieger die zu reinigenden Flächen sowie die Zugänge zur Fahrbahn rechtzeitig zu bestreuen, so dass sie von Fußgängern bei Beachtung der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt möglichst gefahrlos benutzt werden können. Zum Bestreuen ist abstumpfendes Mate-rial wie Sand, Splitt oder Asche zu verwenden. Die Räumung und das Bestreuen muss werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr er-folgt sein. Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, kommen Sie pünktlich den Verpflichtungen nach, die Ihnen im Interesse der Allgemeinheit übertragen worden sind. Die Nichteinhaltung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Es wird auch um Verständnis dafür gebeten, dass von den öffentlichen Räumdiensten nicht überall gleichzeitig geräumt und gestreut werden kann. Der Inhalt der Streukisten darf nur für das Abstreuen von öffentlichen Flächen verwendet werden. Für das Streugut von Flächen, für die der Anlieger nach der Räum- und Streupflichtsatzung zuständig ist, muss er selbst aufkommen. Nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist es nicht zulässig, den Schnee von den Gehwegen auf die Straße zu werfen, da hierdurch neue Gefahr durch Schneeglätte entstehen und der Verursacher bei Unfällen haftbar gemacht werden kann. Räumfahrzeuge haben nach der StVO Sonderrechte. Sie dürfen im Begegnungsverkehr nicht behindert wer-den, ein ausreichender Abstand ist einzuhalten. Besonders das Parken an Engstellen erschwert den Winterdienst erheblich, da ein Räumschild eine Breite von bis zu 3,50 m Breite haben kann. Bitte achten Sie beim Abstellen ihrer Fahrzeuge darauf! Die seit Jahren praktizierte Regelung, in verschiedenen schmalen Ortsstraßen des Kernstadtbereiches die Gehwege bei größeren Schneemengen nur einseitig zu räumen, um auf der gegenüberliegenden Gehwegseite den Schnee durch die Räumfahrzeuge abzulagern, hat sich bewährt, da bei einer herkömmlichen Schneeräumung beider Gehwegseiten die verbleibende Fahrspur oftmals nur noch eine Breite von weniger als 3 m aufweist. Diese Regelung gilt innerhalb nachstehender Straßen- bzw. Straßenteilbereiche: Am Hungerberg: Südseite Auf dem Lay: Westseite Auinger Weg: Nordseite Einsteinstraße: Nordseite (sowie Ostseite von Gebäude 5 bis Gebäude Lehenstraße 4 und Westseite von Gebäude 13 bis Einmündung Lehenstraße) Goethestraße (zwischen Bahnhof und Hauffstraße): Nordseite Graf-Eberhard-Straße: Westseite Gustav-Werner-Straße: Westseite Hauffstraße: Westseite (Sternbergstraße bis Schillerstraße) Hauffstraße: Westseite (Alenbergstraße bis Sternbergstraße) Herderstraße: Westseite Kernerstraße: Westseite (von Alenberg- bis Sternbergstraße) Renntalstraße: Innenseite Reichenaustraße: Südseite (ab Ecke „Beim unteren Tor“ bis Geb. 20 – Einmündung Hintere Gasse) Schauneckstraße: Nordseite Sternbergstraße: Nordseite (zwischen Bahnhof- und Wolfgartenstraße) Brombeerweg (gesamter Bereich): Westseite Fliederweg (gesamter Bereich): Westseite Ginsterweg (gesamter Bereich): Westseite Hainbuchenweg (gesamter Bereich): Nordseite Hartriegelweg (gesamter Bereich): Nordseite Hagebuttenweg: Nordseite Ostseite (Gebäude 1, 3, 14, 16 und Vogelbeerenweg 6) Haselnussweg: Süd- / Westseite sowie Westseite Gebäude 11 und Süd - / Ostseite Gebäude Parkring 12 Holunderweg: (gesamter Bereich) Westseite Ligusterweg: (gesamter Bereich) Westseite Mehlbeerenweg: (Innenseite) Südseite (Gebäude 2 und 4) Nordseite (Gebäude 4 und 6) Robinienweg: (gesamter Bereich) Ostseite Um Beachtung dieser Regelung wird gebeten. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass bei leichtem Schneefall und insgesamt geringer Schneemenge die Gehwege nach wie vor beidseitig geräumt und gestreut werden müssen. Die Räum- und Streupflicht entfällt nur, wenn der Winterdienst bereits Schneemengen auf den betreffenden Gehwegen abgelagert hat. Die einseitige Schneeablagerung wird nur praktiziert, wenn größere Mengen Schnee nicht mehr am Fahrbahnrand abgelagert werden können und die Räumfahrzeuge die bezeichneten Gehwege füllen müssen. Des Weiteren möchten wir darauf aufmerksam machen, dass jeder Grundstücksbesitzer verpflichtet ist, seine Bäume, Hecken und Sträucher so zurückzuschneiden, dass vorbeigehende Personen nicht gestört werden, Verkehrszeichen sichtbar bleiben und der Fahrzeugverkehr nicht behindert wird. Nach § 28 Absatz 2 Straßengesetz muss über Gehwegen ein Lichtraumprofil von mindestens 2,50 m, über Fahrbahnen von mindestens 4,50 m frei bleiben. Die Äste und Zweige dürfen seitlich nicht in den Verkehrsraum hineinragen. Die Bepflanzungen auf Eckgrundstücken müssen dem Fahrzeugverkehr ausreichend Sicht auf die kreuzenden oder einmündenden Straßen und Wege gewährleisten. Insbesondere wegen der Schneebruchgefahr durch hohe Schneelasten bitten wir dafür dringend Sorge zu tragen. Ihr Bürgermeisteramt Münsingen - Aktuelles
 »
Spendenaufruf für den Jugendclub Buttenhausen
Stadtverwaltung Münsingen: Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie Sie wahrscheinlich bereits der Presse entnommen haben, wurde der Jugendclub im Schützenhaus in Buttenhausen durch einen Brandanschlag zerstört. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt, das Gebäude allerding wurde schwer beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 60.000 Euro. In den vergangenen Monaten haben viele Helferinnen und Helfer unzählige Stunden in die Renovierung des Jugendclubs investiert. Nachdem bereits vor zwei Jahren der Bauwagen des Jugendclubs in Buttenhausen durch Brandstiftung zerstört wurde, wurde das alte Schützenhaus liebevoll und mit großem Einsatz ausgebaut. Nicht zuletzt deshalb verurteilen wir diese Tat. Es wurde nicht nur ein wichtiger Treffpunkt in Buttenhausen zerstört - der Anschlag richtet sich gegen die gesamte Stadtgesellschaft, die sich mit großem Einsatz an unterschiedlichen Stelle zum Wohle aller einbringt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird alles daransetzen, den Täter zu ermitteln und ihn vor Gericht zu stellen. Für Buttenhausen und vor allem für den Jugendclub heißt es nun einmal mehr die Ärmel hochzukrempeln und etwas Neues zu schaffen. Wir sind fest davon überzeugt, dass es viele Helferinnen und Helfer geben wird, die sich durch einen so feigen Anschlag nicht von ihrem Ziel, einen Ort der Begegnung zu schaffen, abbringen lassen. Es würde uns sehr freuen, wenn der Jugendclub Buttenhausen dabei auch auf Ihre Unterstützung bauen könnte. Auch wenn viele Arbeiten ehrenamtlich geschafft werden können, so sind auch finanzielle Mittel für den Wiederaufbau notwendig. Wir hoffen auf Solidarität aus der Bevölkerung, um den jungen Menschen zum einen wieder eine Perspektive für „ihren“ Club geben zu können und ihnen andererseits vor Augen zu führen, dass eine starke Solidargemeinschaft die Basis unserer Stadtgemeinschaft ist. Wir freuen uns über Ihre Spende auf das Konto der Stadtverwaltung Münsingen bei der Kreissparkasse Reutlingen (IBAN DE36 6405 0000 0001 0017 54) und bedanken uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung. Mit freundlichen Grüßen Mike Münzing, Bürgermeister und Sybille Hölz, Ortsvorsteherin - Aktuelles
 »
Pflegestützpunkt in Münsingen im Rathaus
Stadtverwaltung Münsingen: Der Pflegestützpunkt bietet umfassende Beratung und Unterstützung bei der Organisation von Hilfen Seit April 2019 ist der Pflegestützpunkt auch in Münsingen vor Ort. Er ist künftig im Rathaus, in der Bachwiesenstrasse 7, 72525 Münsingen für Sie da. Sprechzeiten: Donnerstags 16.00 bis 18.00 Uhr Freitags 8.30 bis 10.30 Uhr Terminvereinbarungen sind - auch außerhalb der Sprechzeiten oder auch zu Hausbesuchen – möglich unter: Tel.: 07381 182-194 Email: pflegestuetzpunkt-muensingen@kreis-reutlingen.de Ein Unfall, ein Schlaganfall oder eine andere schwere Erkrankung kann das Leben von heute auf morgen verändern. Das kann Menschen aller Altersstufen betreffen. Wenn Pflegebedürftigkeit eintritt, sich anbahnt oder sich verschlimmert, ist Vieles zu klären und Entscheidungen müssen getroffen werden. Vielleicht besteht auch noch kein Pflege- oder Betreuungsbedarf, aber viele Dinge werden altersbedingt beschwerlich und es stellen sich Fragen nach geeigneten Entlastungsmöglichkeiten und wie ein selbstbestimmtes Leben im Alter sichergestellt werden kann. • Angebote bei Unterstützungs-, Betreuungs-, Pflegebedarf gibt es sehr viele, aber welche sind in der konkreten Situation passend und wie werden sie finanziert? • Wo finde ich die nötigen Ansprechpartner? • Welche Anträge müssen gestellt werden und welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung? • Wie kann ich als pflegende/r Angehörige/r Entlastung in meiner persönlichen Lebenssituation erhalten oder als alleinlebender Mensch mit Betreuungs-/ Pflegebedarf solange wie möglich in meinem vertrauten Zuhause bleiben? • Wie finde ich ein geeignetes Pflegeheim, wenn die häusliche Versorgung nicht mehr sichergestellt werden kann? • Welche Unterstützungsmöglichkeiten können genutzt werden, damit auch für die letzte Lebensphase Lebensqualität bestmöglich erhalten bleibt? Jede Lebenssituation ist verschieden, deshalb ist die Nutzung individueller Beratung sinnvoll. Der Pflegestützpunkt gibt Antworten auf Ihre Fragen. Die Beratung erfolgt ... • kostenlos und neutral • unter Einhaltung der Schweigepflicht • telefonisch oder im persönlichen Gespräch • im Pflegestützpunkt oder bei Ihnen zu Hause Bei Bedarf leisten wir konkrete Hilfestellungen bei der Beantragung von Leistungen, der Vermittlung der nötigen Kontakte und bei der Organisation der benötigten Hilfen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. - Einrichtungen & Infrastruktur
 »
Zentrales Anmeldeverfahren und Onlineanmeldung für die städtischen Kindertageseinrichtungen
Stadtverwaltung Münsingen: Eltern, welche auf der Suche nach einem Platz in einer städtischen Kindertageseinrichtung in Münsingen sind, können Ihre Kinder ab 01.01.2020 online anmelden. Die Stadt Münsingen hat hierzu auf der Homepage unter Bildung das zentrale Onlineanmeldeverfahren eingerichtet. Mit der Einführung des Online-Anmeldeportals entfallen die persönlichen Anmeldungen in den Kindertageseinrichtungen und schaffen somit Erleichterung sowohl für Eltern als auch für die Kindertageseinrichtungen. Weiter soll die zentrale Anmeldung das Verfahren für alle Beteiligten effizienter, übersichtlicher und transparenter machen und die Platzvergabe sowie die Platzverwaltung optimieren. Weiterhin haben Eltern jedoch die Möglichkeit, sich auf der Homepage über die Einrichtung, das Konzept sowie über die Rahmenbedingungen zu erkundigen. Eine Vorauswahl kann im Vorfeld bequem von zu Hause erfolgen. Trotz der Vereinfachung durch die zentrale Onlineanmeldung ersetzt dies natürlich nicht den persönlichen Kontakt mit der Kindertageseinrichtung. Das Aufnahmegespräch wird weiterhin in der jeweiligen Kindertageseinrichtung durchgeführt, wo sich dann die Eltern zusammen mit den Kindern und die pädagogischen Fachkräfte kennenlernen und erfahren wie die Eingewöhnung funktioniert und persönliche wichtige Fragen zum Alltag in der Einrichtung geklärt werden können. Auf der Homepage sind alle in der Stadt Münsingen vorhandene Kindertageseinrichtungen zu finden. Jedoch ist zu beachten, dass nicht für alle Einrichtungen derzeit eine Onlineanmeldung möglich ist. Dies ist auch aus der tabellarischen Übersicht erkennbar. Es ist weiter geplant, dass nach einer ersten Startphase mit den städtischen Kindertageseinrichtungen auch die zentrale Onlineanmeldung für die kirchlichen Träger freigeschalten wird. Bitte beachten Sie, dass die zentrale Onlineanmeldung keine Geltendmachung des Rechtsanspruchs auf die Förderung in Kindertageseinrichtungen der Stadt Münsingen darstellt. Für Rückfragen zum zentralen Onlineanmeldeverfahren steht Ihnen bei der Stadtverwaltung Münsingen Frau Steidle (Montag bis Freitagvormittag) unter Tel. 07381/182-162 oder per Email unter sabine.steidle@muensingen.de zur Verfügung. - Einrichtungen & Infrastruktur
 »
WiFi4EU | Kostenfreies WLAN in der Münsinger Innenstadt
Stadtverwaltung Münsingen: Unterwegs E-Mails checken, die nächste Busverbindung raussuchen oder einfach ein paar Fotos hochladen – eine gute Internetanbindung, egal ob zuhause oder unterwegs, ist heutzutage unverzichtbar. Öffentliches WLAN ermöglicht Bürgern und Touristen einen einfachen und kostenlosen Internetzugang - ab sofort ist ein freies WLAN-Netz in der Münsinger Innenstadt verfügbar. Das Projekt WiFi4EU wurde mit EU-Mitteln gefördert und konnte jetzt durch Bürgermeister Mike Münzing in Betrieb genommen werden. Insgesamt wurden zehn Hotspots eingerichtet und mit den erforderlichen technischen Komponenten ausgestattet. Damit sind künftig im Bereich Hauptstraße, Uracher Straße, Marktplatz, Beim unteren Tor und auf dem Rathausplatz mit dem kostenfreien WLAN ausgestattet. Zusätzlich wurde ein Hotspot am Bahnhof sowie zwei Hotsports im Freibad eingerichtet um auch dort im kostenfreien WLAN surfen zu können. Und so einfach geht’s: WLAN im Endgerät aktivieren und in das Netzwerk WIFI4EU einwählen. Die Nutzungsbedingungen akzeptieren und schon kann es losgehen. Den Auftrag zur Installation im Sinne der Förderbestimmungen hatte nach Abschluss des Vergabeverfahrens die SMIGHT EnBW Energie Baden-Württemberg AG erhalten. Gefördert wurde der Einbau durch die EU-Initiative WIFI4EU. Mit deren Hilfe sollen BürgerInnen und BesucherInnen in der gesamten EU über kostenlose WLAN-Hotspots in öffentlichen Räumen einen hochwertigen Internetzugang erhalten. - Aktuelles
 »
#Wellenbrecher – Gemeinsam gegen die zweite Welle!
Stadtverwaltung Münsingen: Auch die Stadt Münsingen unterstützt das Ziel und die Kampagne des Landes Baden-Württemberg "Gemeinsam die Welle brechen" Das Gute ist: Wir haben selbst in der Hand, wie wir durch die nächsten Monate kommen. Aber dafür braucht es Jede*n von uns. Wir sind füreinander verantwortlich. Und wir können uns gegenseitig helfen. Mit einfachen Mitteln: - Wir halten uns weiter an die AHA-Regeln: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen. Wir lüften in geschlossenen Räumen – auch wenn es jetzt draußen kälter wird. - Wir nutzen die Corona-Warn-App. - Wir reduzieren so weit wie möglich unsere persönlichen Treffen – auch wenn es schwer fällt. Um die Dynamik der zweiten Welle zu brechen, müssen wir unsere Kontakte um die Hälfte reduzieren. Trotzdem halten wir zusammen, wir bleiben vernetzt. Weil die Jungen nicht das Problem sind, sondern Teil der Lösung Die Kampagne #Wellenbrecher ruft dazu auf, dass wir alle gemeinsam gegen die zweite Welle kämpfen. Es ist eine Kampagne von jungen Menschen für junge Menschen. Von Studierenden, von Auszubildenden, von Sportler*innen. Von Mutigen und Kreativen. Von jungen Wellenbrecher*innen, die einen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Mit Content, der zeigt, dass wir positiv und konstruktiv an diese Krise herangehen können. Macht keine Welle. Macht mit! Es gibt viele gute Gründe, Wellenbrecher*in zu sein. Ihr wollt einfach mal an eure Mitmenschen appellieren? Ihr bleibt rücksichtsvoll im Home Office oder helft euren Nachbarn beim Einkaufen? Vielleicht wart ihr sogar selbst an Corona erkrankt und wollt eure Erfahrungen teilen? Erklärt uns unter einem Foto oder einem kurzen Video, warum ihr Wellenbrecher*in seid. Postet es unter dem Hashtag #Wellenbrecher auf euren Social Media-Kanälen. Setzt gemeinsam mit vielen anderen ein Zeichen und zeigt, dass wir die zweite Welle gemeinsam brechen können! - Aktuelles
 »