Verlängerte Öffnungszeiten des Freibades und anschließende Öffnung des Hallenbades Münsingen
Alenberghalle: Das Freibad Münsingen ist noch bis einschließlich Sonntag, 27. September 2020 geöffnet. Das Hallenbad öffnet somit ab Montag, 28. September 2020. Leider ist auch für das Hallenbad coronabedingt kein regulärer Badebetrieb möglich. Mit Einschränkungen und Auflagen kann jedoch ein reduzierter Badebetrieb für die Hallenbadsaison 2020/2021 ermöglicht werden. Bitte beachten Sie, dass während des Schul- und Vereinssports kein öffentliches Baden stattfinden kann. Das öffentliche Baden im Hallenbad Münsingen ist ab Montag, 28. September 2020 in folgenden Zeitslots möglich und muss auch hier vorab online gebucht werden. Montag (Frühschwimmen): 06:00 – 07:30 Uhr Montag: 17:00 – 21:00 Uhr Mittwoch: 17:00 – 21:00 Uhr Donnerstag (Frühschwimmen): 06:00 – 07:30 Uhr Freitag: 17:00 – 21:00 Uhr Samstag: 08:00 – 10:30 Uhr und 11:00 – 13:30 Uhr Sonntag: 08:00 – 10:30 Uhr und 11:00 – 13:30 Uhr Bitte beachten Sie, dass die keine reduzierten Eintrittspreise gelten sondern sich der Eintritt nach den regulären Preisen richtet. Auf unserer städtischen Homepage www.muensingen.de finden Sie detaillierte Informationen zum Hygiene- und Ablaufplan für das Hallenbad Münsingen und das Lehrschwimmbecken im Lautertal sowie die aktuell gültige Corona-Verordnung Sport, nach welcher sich die Nutzung richtet. Auch sind hier die aktuell gültigen Eintrittspreise ersichtlich. Sollte sich während der Hallenbadsaison 2020/2021 die Corona-Verordnung ändern, so werden die Anpassungen entsprechend veröffenlticht. - Aktuelles
 »
Geänderte Verkehrsführung auf Grund der Corona-Abstrichstelle
Stadtverwaltung Münsingen: Ab Montag, 17. August 2020 nimmt die zentrale Corona-Abstrichstelle des Landkreises Reutlingen ihre Arbeit in Münsingen wieder auf. Da die Zahl der zu Testenden nur schwer eingeschätzt werden kann und der Betrieb des benachbarten Freibads organsiert werden muss, hat die Stadt Münsingen einige verkehrsrechtliche Änderungen vorgenommen. Die Zufahrt zur zentralen Abstrichstelle in der Uracher Straße 19 wird ausschließlich über die Dottinger Straße ab dem Kreisverkehr beim Baumarkt Stabilo erfolgen. Die Bevölkerung wird gebeten der Beschilderung zur Teststation entsprechend zu folgen, welche von allen Einfahrtsrichtungen angebracht ist. Die Abstrichstelle ist zunächst Von Montag bis Samstag von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr in Betrieb. Über etwaige Änderung der Betriebszeiten informiert die Stadt Münsingen auf der Homepage wie auch über die Münsingen App. Die Abfahrt nach der Testung erfolgt über die Straße „Im Völter“. Die Zufahrt zum Münsinger Terrassenfreibad findet weiterhin über die Uracher Straße statt. Die Ausfahrt vom Freibad wird über die Straße „Unter der Bleiche“ geführt, welche vorrübergehend nur im Einbahnverkehr (Freibad Richtung Traifinger Straße) befahrbar ist. Auch die Straße „Im Weiher“ ist in diesem Zeitraum nur als Einbahnstraße (Uracher Straße Richtung Unter der Bleiche) zu nutzen. Da im gesamten Bereich ein Halteverbot unerlässlich ist, hat die Stadt einen zusätzlichen Parkplatz für das Freibad eingerichtet. Besucherinnen und Besucher werden gebeten der entsprechenden Beschilderung zu folgen, falls der Parkplatz direkt am Freibad voll ist. Die Stadt bitte alle Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis. Es handelt sich um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, dass keine zweite Corona Welle entsteht. Eine gut organisierte Testung von Reiserückkehrern, Erziehern, Lehrern und Betreuern in der Kindertagespflege ist ein Baustein hierzu. - Aktuelles
 »
Pflegestützpunkt in Münsingen im Rathaus
Stadtverwaltung Münsingen: Der Pflegestützpunkt bietet umfassende Beratung und Unterstützung bei der Organisation von Hilfen Seit April 2019 ist der Pflegestützpunkt auch in Münsingen vor Ort. Er ist künftig im Rathaus, in der Bachwiesenstrasse 7, 72525 Münsingen für Sie da. Sprechzeiten: Donnerstags 16.00 bis 18.00 Uhr Freitags 8.30 bis 10.30 Uhr Terminvereinbarungen sind - auch außerhalb der Sprechzeiten oder auch zu Hausbesuchen – möglich unter: Tel.: 07381 182-194 Email: pflegestuetzpunkt-muensingen@kreis-reutlingen.de Ein Unfall, ein Schlaganfall oder eine andere schwere Erkrankung kann das Leben von heute auf morgen verändern. Das kann Menschen aller Altersstufen betreffen. Wenn Pflegebedürftigkeit eintritt, sich anbahnt oder sich verschlimmert, ist Vieles zu klären und Entscheidungen müssen getroffen werden. Vielleicht besteht auch noch kein Pflege- oder Betreuungsbedarf, aber viele Dinge werden altersbedingt beschwerlich und es stellen sich Fragen nach geeigneten Entlastungsmöglichkeiten und wie ein selbstbestimmtes Leben im Alter sichergestellt werden kann. • Angebote bei Unterstützungs-, Betreuungs-, Pflegebedarf gibt es sehr viele, aber welche sind in der konkreten Situation passend und wie werden sie finanziert? • Wo finde ich die nötigen Ansprechpartner? • Welche Anträge müssen gestellt werden und welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung? • Wie kann ich als pflegende/r Angehörige/r Entlastung in meiner persönlichen Lebenssituation erhalten oder als alleinlebender Mensch mit Betreuungs-/ Pflegebedarf solange wie möglich in meinem vertrauten Zuhause bleiben? • Wie finde ich ein geeignetes Pflegeheim, wenn die häusliche Versorgung nicht mehr sichergestellt werden kann? • Welche Unterstützungsmöglichkeiten können genutzt werden, damit auch für die letzte Lebensphase Lebensqualität bestmöglich erhalten bleibt? Jede Lebenssituation ist verschieden, deshalb ist die Nutzung individueller Beratung sinnvoll. Der Pflegestützpunkt gibt Antworten auf Ihre Fragen. Die Beratung erfolgt ... • kostenlos und neutral • unter Einhaltung der Schweigepflicht • telefonisch oder im persönlichen Gespräch • im Pflegestützpunkt oder bei Ihnen zu Hause Bei Bedarf leisten wir konkrete Hilfestellungen bei der Beantragung von Leistungen, der Vermittlung der nötigen Kontakte und bei der Organisation der benötigten Hilfen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. - Einrichtungen & Infrastruktur
 »
Zentrales Anmeldeverfahren und Onlineanmeldung für die städtischen Kindertageseinrichtungen
Stadtverwaltung Münsingen: Eltern, welche auf der Suche nach einem Platz in einer städtischen Kindertageseinrichtung in Münsingen sind, können Ihre Kinder ab 01.01.2020 online anmelden. Die Stadt Münsingen hat hierzu auf der Homepage unter Bildung das zentrale Onlineanmeldeverfahren eingerichtet. Mit der Einführung des Online-Anmeldeportals entfallen die persönlichen Anmeldungen in den Kindertageseinrichtungen und schaffen somit Erleichterung sowohl für Eltern als auch für die Kindertageseinrichtungen. Weiter soll die zentrale Anmeldung das Verfahren für alle Beteiligten effizienter, übersichtlicher und transparenter machen und die Platzvergabe sowie die Platzverwaltung optimieren. Weiterhin haben Eltern jedoch die Möglichkeit, sich auf der Homepage über die Einrichtung, das Konzept sowie über die Rahmenbedingungen zu erkundigen. Eine Vorauswahl kann im Vorfeld bequem von zu Hause erfolgen. Trotz der Vereinfachung durch die zentrale Onlineanmeldung ersetzt dies natürlich nicht den persönlichen Kontakt mit der Kindertageseinrichtung. Das Aufnahmegespräch wird weiterhin in der jeweiligen Kindertageseinrichtung durchgeführt, wo sich dann die Eltern zusammen mit den Kindern und die pädagogischen Fachkräfte kennenlernen und erfahren wie die Eingewöhnung funktioniert und persönliche wichtige Fragen zum Alltag in der Einrichtung geklärt werden können. Auf der Homepage sind alle in der Stadt Münsingen vorhandene Kindertageseinrichtungen zu finden. Jedoch ist zu beachten, dass nicht für alle Einrichtungen derzeit eine Onlineanmeldung möglich ist. Dies ist auch aus der tabellarischen Übersicht erkennbar. Es ist weiter geplant, dass nach einer ersten Startphase mit den städtischen Kindertageseinrichtungen auch die zentrale Onlineanmeldung für die kirchlichen Träger freigeschalten wird. Bitte beachten Sie, dass die zentrale Onlineanmeldung keine Geltendmachung des Rechtsanspruchs auf die Förderung in Kindertageseinrichtungen der Stadt Münsingen darstellt. Für Rückfragen zum zentralen Onlineanmeldeverfahren steht Ihnen bei der Stadtverwaltung Münsingen Frau Steidle (Montag bis Freitagvormittag) unter Tel. 07381/182-162 oder per Email unter sabine.steidle@muensingen.de zur Verfügung. - Einrichtungen & Infrastruktur
 »
Pressemitteilung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg - Mikrozensus 2020
Stadtverwaltung Münsingen: Präsidentin Dr. Carmina Brenner bittet alle der ausgewählten rund 55.000 Haushalte im Land um Unterstützung Der Mikrozensus 2020 beginnt: Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner,bittet alle ausgewählten Haushalte um Unterstützung. Über das ganze Jahr 2020 werden dazu ab dem 7. Januar in mehr als 900 Gemeinden rund 55.000 in einer Stichprobe ausgewählte Haushalte in Baden-Württemberg von Interviewerinnen und Interviewern des Statistischen Landesamtes befragt. Dies sind rund 1 % der insgesamt rund 5,3 Millionen Haushalte im Südwesten. Neben dem Grundprogramm zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung sowie den seit 1968 erhobenen Fragen der EU-weit durchgeführten Befragung zur Arbeitsmarktbeteiligung werden ab 2020 zusätzlich Fragen der ebenfalls EU-weit durchgeführten Befragung zu Einkommen und Lebensbedingungen (englisch: Statistics on Income and Living Conditions, SILC) gestellt. Brenner: »Die Ergebnisse des Mikrozensus sind eine ganz wichtige Informationsquelle zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen. Dabei geht es um die Themen wie wir wohnen, wie Familien leben, welche Bildungsabschlüsse erworben wurden oder welche Verkehrsmittel die Menschen nutzen.« Was ist der Mikrozensus? Der Mikrozensus ist eine amtliche Haushaltsbefragung bei jährlich einem % der Haushalte. Durch den Mikrozensus werden wichtige Daten über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung ermittelt. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen in Bund und Ländern. Sie stehen auch der Wissenschaft, der Presse und interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Über 1.000 Haushalte werden pro Woche befragt. Die Angaben beziehen sich dann jeweils auf eine vorab bestimmte feste Berichtswoche. Diese Angaben bilden die Grundlage für Meldungen wie »Ein höheres Bildungsniveau verbessert die Chancen auf ein höheres Gehalt« und »Auch ohne Kinder suchen Frauen seltener eine Vollzeitstelle«. Die Auskünfte von Menschen im Rentenalter sind dabei genauso wichtig wie die Angaben von Angestellten, Selbstständigen, Studierenden oder Erwerbslosen. Wer wird für die Erhebung ausgewählt? In einem mathematischen Zufallsverfahren werden zunächst Gebäude bzw. Gebäudeteile gezogen. Erhebungsbeauftragte ermitteln vor Ort, welche Haushalte in den ausgewählten Gebäuden wohnen und kündigen sich bei diesen mit einem handschriftlich ergänzten Ankündigungsschreiben mit Terminvorschlag an. Für die ausgewählten Haushalte besteht Auskunftspflicht. Sie werden innerhalb von fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal im Rahmen des Mikrozensus befragt. Wie läuft die Befragung ab? Erhebungsbeauftragte des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg suchen die Haushalte zum vorgeschlagenen Termin auf und bitten sie um die Auskünfte. Die Erhebungsbeauftragten erfassen die Antworten mit einem Laptop. Sie können sich mittels eines Ausweises als Beauftragte des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg ausweisen. Die Auskünfte können für alle Haushaltsmitglieder von einer volljährigen Person erteilt werden. Die Durchführung der Befragung mit unseren Erhebungsbeauftragten ist für die Haushalte die einfachste und zeitsparendste Form der Auskunftserteilung. Alternativ haben diese auch die Möglichkeit, den Fragebogen via Onlineformular oder in Papier form selbst auszufüllen. Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden die Erhebungsmerkmale getrennt von den personenbezogenen Hilfsmerkmalen gespeichert. Im weiteren Verlau f werden die Daten anonymisiert und zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet. Weitere Informationen Themenbereich: Mikrozensus, Kontakt Pressestelle Tel.: 0711 641-2451 Fachliche Rückfragen Mikrozensus Tel.: 0711 641-2099 Herausgegeben vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg. URI: http://www.statistik-bw.de/Presse/Pressemitteilungen/2020003 - Aktuelles
 »
Worte des Bürgermeisters
Stadtverwaltung Münsingen: Liebe Münsingerinnen, liebe Münsinger, so sehr ich die Maßnahmen am Anfang der Coronapandemie begrüßte und immer noch für richtig erachte, so sehr würde ich mir wünschen, dass beim Versuch des „Neustarts“ mehr Differenzierung möglich wäre. Wenn in ländlich strukturierten Gemeinden in inhabergeführten Fachgeschäften sich täglich gerade mal 30 bis 50 Kundinnen und Kunden bewegen, sollten meines Erachtens hier andere Auflagen möglich sein, als in Zentren, in denen täglich Tausende ein und aus gehen. Das Selbe gilt für Veranstaltungen von Kirchengemeinden, Vereinen und Institutionen. Auch hier sollte es möglich sein, die Abstandsregelungen bei uns ganz anders und selbstverständlich im Sinne der Rücksichtnahme auf seine Mitmenschen einzuhalten, als bei Großveranstaltungen wie bspw. dem Oktoberfest oder Rock am Ring. Letztlich stellt es sicherlich auch einen Unterschied dar, ob ich in München in einem Biergarten sitze, in dem Tausende von Menschen den Sommer genießen oder ob ich in einer unserer schönen Gartenwirtschaften mit einer überschaubaren Anzahl Gleichgesinnter regionale Produkte genieße. Das vergangene Pfingstwochenende hat selbst im Großen Lautertal gezeigt, dass das Naturerlebnis Schwäbische Alb, sowohl für Einheimische wie für Gäste unter Einhaltung der Coronaverordnungen möglich ist und für die meisten sogar als ein „uneingeschränktes“ Wochenende wahrgenommen werden konnte. In diesem Sinne ist die Stadt Münsingen bemüht, für die Sommerferien ein Programm für „Daheimgebliebene“ anzubieten. Am kommenden verlängerten Wochenende laden wir Sie alle ein, die Offenen Gärten Münsingens zu erkunden. Daneben arbeiten wir mit Nachdruck daran, das Freibad bis voraussichtlich 19.06.2020 für die Öffentlichkeit wieder öffnen zu können. Natürlich wird in Münsingen in erster Linie alles dafür getan, dass nach den Pfingstferien sowohl die Kindertageseinrichtungen als auch die Schulen, die aus der Coronaverordnung sich ergebenden Angeboten wieder unterbreitet werden können. Auch wenn die Infektionsraten deutlich gesunken sind - oder gerade deshalb - gilt auch weiter: Bitte nehmen Sie die Weisungen und Empfehlungen der Behörden ernst. Helfen Sie mit, die Infektionskurve so flach zu halten, dass unsere Gesundheitssysteme eine Chance haben, mit der Situation auch weiter umzugehen. Meiden Sie direkte Kontakte. Halten Sie Abstand zu Menschen, die nicht in Ihrem Haushalt leben und beachten Sie die gängigen Hygieneregeln. Mein Dank gilt weiter all jenen, die sich haupt- oder ehrenamtlich dafür einsetzen, dass auch in dieser Situation niemand vergessen wird und die notwendigen Systeme aufrechterhalten werden. Ich bin mir sicher, dass wir als demokratisch freiheitliche Gesellschaft auch weiter die vor uns stehenden Herausforderungen meistern werden, wenn wir uns solidarisch verhalten. In der Gesamtstadt Münsingen können wir gemeinsam auch weiter dafür sorgen, dass wir gut durch diese schwierige Zeit kommen!!! Bleiben Sie gesund! Bleiben wir als Stadtgesellschaft gesund ! Ihr Mike Münzing - Aktuelles
 »
WiFi4EU | Kostenfreies WLAN in der Münsinger Innenstadt
Stadtverwaltung Münsingen: Unterwegs E-Mails checken, die nächste Busverbindung raussuchen oder einfach ein paar Fotos hochladen – eine gute Internetanbindung, egal ob zuhause oder unterwegs, ist heutzutage unverzichtbar. Öffentliches WLAN ermöglicht Bürgern und Touristen einen einfachen und kostenlosen Internetzugang - ab sofort ist ein freies WLAN-Netz in der Münsinger Innenstadt verfügbar. Das Projekt WiFi4EU wurde mit EU-Mitteln gefördert und konnte jetzt durch Bürgermeister Mike Münzing in Betrieb genommen werden. Insgesamt wurden zehn Hotspots eingerichtet und mit den erforderlichen technischen Komponenten ausgestattet. Damit sind künftig im Bereich Hauptstraße, Uracher Straße, Marktplatz, Beim unteren Tor und auf dem Rathausplatz mit dem kostenfreien WLAN ausgestattet. Zusätzlich wurde ein Hotspot am Bahnhof sowie zwei Hotsports im Freibad eingerichtet um auch dort im kostenfreien WLAN surfen zu können. Und so einfach geht’s: WLAN im Endgerät aktivieren und in das Netzwerk WIFI4EU einwählen. Die Nutzungsbedingungen akzeptieren und schon kann es losgehen. Den Auftrag zur Installation im Sinne der Förderbestimmungen hatte nach Abschluss des Vergabeverfahrens die SMIGHT EnBW Energie Baden-Württemberg AG erhalten. Gefördert wurde der Einbau durch die EU-Initiative WIFI4EU. Mit deren Hilfe sollen BürgerInnen und BesucherInnen in der gesamten EU über kostenlose WLAN-Hotspots in öffentlichen Räumen einen hochwertigen Internetzugang erhalten. - Aktuelles
 »